En busca de un campo cultural propio: Literatura, vida intelectual y revistas culturales en Tucumán: 1904-1944

Dieses Buch stellt eine lokale Kulturgeschichte von einzigartiger Relevanz in der argentinischen Kulturgeschichte wieder her. Tucumán ist aufgrund seiner frühen Modernisierung eine Ausnahme im Vergleich zu anderen Provinzen im so genannten „interior“ des Landes Argentiniens. Ausgehend von einer Reihe von Zeitschriften und anderen Publikationen, die zwischen 1904 und 1944 erschienen sind (die Zeitschriften Revista de Letras y Ciencias Sociales, Sustancia, Cántico, sowie die Notizbücher der so genannten Generación La Carpa), zeigt das Buch eine Reise durch vierzig Jahre intellektuellen und literarischen Lebens in Tucumán auf. Das Profil der Autoren der Zeitschriften (Intellektuelle, Schriftsteller, Wissenschaftler, Akademiker), das Verhältnis zu politischen Macht- und Elitesektoren, die Verbindungen zu den Institutionen (insbesondere zur Universität in Tucumán), der Platz, der den verschiedenen Disziplinen eingeräumt wird, sind nur einige der hier untersuchten Themen. Die Autorin verwebt das Gefüge eines kulturellen Prozesses, der von Traditionen und Brüchen geprägt ist, von der Dominanz eines Teams von Anwälten, die eng mit den Elite- und institutionellen Plattformen verbunden sind, bis zum Aufbruch einer unabhängigen Gruppe von Dichtern, die die Kultur in der Provinz neu versteht und praktiziert.

Soledad Martínez Zuccardi (Tucumán, 1978), ist Dozentin an der Universidad Nacional de Tucumán, wo sie Sprache und Kommunikation lehrt und Einführungen in die Literaturwissenschaft gibt. Sie ist Forscherin des CONICET (Consejo Nacional de Investigaciones Científicas y Técnicas de la Argentina) und war Stipendiatin des Fondo Nacional de las Artes, des Consejo de Investigaciones der Universidad Nacional de Tucumán sowie Doktorandin und Postdoc-Stipendiatin des CONICET. Seit einigen Jahren widmet sie sich dem Studium des kulturellen und literarischen Lebens von Tucumán im Nordwesten Argentiniens. Sie hat mehrere Werke zu diesem Thema veröffentlicht, ebenso wie Gedichte argentinischer Autoren. Auf der Suche nach einem eigenen Kulturfeld ist dies ihr zweites Buch. Das erste, Entre la provincia y el continente. Modernismo y modernización en la Revista de Letras y Ciencias Sociales (Tucumán, 1904-1907), wurde 2005 vom Instituto Interdisciplinario de Estudios Latinoamericanos der Facultad de Filosofía y Letras an der Universidad Nacional de Tucumán herausgegeben.

Buch bei Amazon.

1 Kommentar

Kommentare sind geschlossen.