Uruguay: Ida Vitale erhält Cervantes-Preis 2018

Die uruguayische Schriftstellerin Ida Vitale (Montevideo, 1923) ist mit dem Cervantespreis 2018 ausgezeichnet worden. Die Jury würdigt damit die herausragende Sprachgewalt der Grande Dame der lateinamerikanischen Poesie. Der Premio Miguel de Cervantes ist der wichtigste Literaturpreis in der spanisch sprechenden Welt und dort ähnlich angesehen wie international der Literaturnobelpreis. Der Cervantespreis ist mit 125.000 Euro dotiert und nach Miguel de Cervantes, dem Autor des Don Quijote, benannt.

Die 95-jährige Vitale spielte eine wichtige Rolle in der uruguayischen Kunstbewegung, die als Generación del 45 bekannt ist. Nachdem die Militärjunta die Macht in Uruguay übernommen hatte, floh sie 1973 nach Mexiko-Stadt und erhielt dort politisches Asyl, wohnt aber derzeit in Austin, Texas. Ida Vitale, die auch als Essayistin, Literaturkritikerin und Übersetzerin arbeitet, ist die letzte Überlebende der Generación del 45, einer Gruppe von Intellektuellen, die das literarische und kulturelle Leben in Uruguay ab 1945 entscheidend geprägt haben. Zu dieser Gruppe gehören auch Emir Rodríguez Monegal, Mario Benedetti, Carlos Maggi und Ángel Rama, der erste Ehemann Vitales. Ihre Lyriksammlungen reichen von La luz de esta memoria (1949) bis zu Mella y Criba (2010).

Quelle: El país