Cervantes-Preis 2020 geht an Francisco Brines

Francisco Brines wurde mit dem vom Ministerium für Kultur und Sport verliehenen und mit 125.000 Euro dotierten Literaturpreis Premio Miguel de Cervantes 2020 ausgezeichnet. Die Entscheidung der Jury wurde vom Minister für Kultur und Sport, José Manuel Rodríguez Uribes, in Begleitung der Sekretärin der Jury, der Generaldirektorin für Bücher und Leseförderung, María José Gálvez Salvador, bei einer Zeremonie im Auditorium des Ministeriums für Kultur und Sport im Anschluss an die Sitzung der Jury des Preises bekannt gegeben.

Die Jury verlieh den Preis an Francisco Brines für „sein poetisches Werk, das vom Fleischlichen und rein Menschlichen über das Metaphysische und Spirituelle bis hin zum Streben nach Schönheit und Unsterblichkeit reicht“. Er ist der intimste Dichter der Generación del 50, der die Erfahrung des einzelnen Menschen angesichts der Erinnerung, des Vergehens der Zeit und der Verherrlichung des Lebens vertieft hat“.

„Francisco Brines ist heute einer der Meister der spanischen Poesie, und seine Lehre wird von allen Generationen, die ihm folgen, anerkannt“, so die Jury. Eines seiner bekanntesten Werke ist der Gedichtband „El otoño de las rosas“ (Der Herbst der Rosen), in dem es um das Glück eines erfüllten Lebens geht.