Cervantes-Preis 2013 geht nach Mexiko

Die mexikanische Schriftstellerin Elena Poniatowska erhält den diesjährigen Cervantes-Preis, die bedeutendste literarische Auszeichnung der spanischsprachigen Welt. Dies gab Spaniens Kulturminister Jose Ignacio Wert am Dienstag (19.11.) bekannt.

Die 81-jährige in Paris geborene Poniatowska ist eine der renommiertesten Schriftstellerinnen und Journalistinnen in Mexiko. Elena kennzeichnet als Schriftstellerin eine sehr eigene Arbeitsweise; sie verbindet in ihren Werken ihre Arbeit als Journalistin und Schriftstellerin dadurch, dass sie Elemente der außersprachlichen Wirklichkeit, vor allem auf Basis von Interviews, in ihre Geschichten mit einbaut oder sie sogar zu ihrem Hauptthema macht.

Der “Premio Miguel de Cervantes” wird in Lateinamerika ähnlich angesehen wie international der Literaturnobelpreis. Der Preis ist nach Miguel de Cervantes benannt, dem Autor des Don Quijote.

Die Kandidaten werden von den nationalen Sprachakademien der spanischsprachigen Länder (Academias de la Lengua de los países de habla hispana) nominiert; vergeben wird der Preis vom spanischen Ministerium für Kultur. Der Preis war ursprünglich mit 90.000 Euro dotiert; 2008 wurde das Preisgeld auf 125.000 Euro erhöht.

Quelle: latina press

1 Kommentar

Kommentare sind geschlossen.