Der Mann aus Rupak Tanta

In einem früheren Beitrag hatte ich bereits über das Buch „Der Mann aus Rupak Tanta“ von Melacio Castro Mendoza berichtet. Es ist die fabelhafte Geschichte eines Mannes aus den peruanischen Anden, die in einem deutschen Park angesiedelt ist, dem Stadtgarten von Essen in Nordrhein-Westfalen. Melacio Castro Mendoza, Schriftsteller aus Peru, rekonstruiert auf über 250 Seiten die Welten der Andenkosmogonie in einer Bergbauregion, dem Ruhrgebiet.
Pureq Kañiwa, der Protagonist des Romans, schildert darin den Weg, den er auf einer Reise durch sieben Türen unternommen hat. Jede der Türen ist voller gefährlicher Abenteuer und Verzauberungen, die uns durch unvergessliche Träume und Alpträume führen. Gleichzeitig ist der Roman eine politische Parabel über Liebe und Gerechtigkeit. Der hoch literarische Stil von Castro Mendoza macht diesen Roman zu einem sehr lesenswerten Erlebnis.

Jetzt ist der Roman erstmals als Übersetzung in deutscher Sprache erschienen und kann direkt bei ePubli bestellt werden.

1 Kommentar

Kommentare sind geschlossen.